Eine Übersicht: Supplements und Mittel für den schnellen Muskelaufbau

Uebersicht Supplements und Mittel fuer schnellen Muskelaufbau

Ob für Anfänger, die rasche Ergebnisse sehen möchten oder Fortgeschrittene, die an ihre Grenzen beim Wachstum gestoßen sind aber noch mehr Muskeln aufbauen möchten: Supplements eignen sich für Einsteiger nicht weniger als für Fortgeschrittene oder sogar Bodybuilder und Profi-Sportler. Wichtig ist, dass diese kein Doping sind und hierbei keine Steroide gespritzt werden. Das ist aber auch gar nicht notwendig, denn der Markt legaler Supplements für den Muskelaufbau ist ausgesprochen vielseitig und gibt garantiert eine Alternative für jeden Trainingsstand und Körpertyp her.

Die verschiedenen Supplements genauer erklärt

Bei solch einer Vielfältigkeit kann schon einmal die Übersicht verloren gehen. Wir haben daher die bekannten und auch die weniger verbreiteten Supplements zusammengetragen und für Sie einmal in kompakter Form erklärt. So erhalten Sie einen guten Überblick, welches der Produkte sich am besten für Ihre Ansprüche eignet und wie Sie dieses gezielt in Ihr Training einbinden können.

Eiweißbedarf decken mit Hilfe von Whey Protein

Muskelaufbau Whey Protein

Proteinquellen versorgen die Muskeln mit genau den Nährstoffen, die sie für ein gesundes Wachstum benötigen. Am weitesten verbreitet ist das sogenannte "Whey Protein", welches als Nebenprodukt bei der Herstellung von Käse gewonnen wird. Die klassische Milch der Kuh besteht übrigens zu rund 20% aus Whey, es handelt sich also um ein natürliches Produkt. Selbstverständlich wird der Rohstoff aber intensiv verarbeitet und verfeinert, teilweise noch mit anderen Stoffen versetzt, bis er schließlich in die Tüte oder die Box mit der Aufschrift "Whey Protein" kommt. Andere mögliche Proteinquellen sind beispielsweise die klassischen Fitness-Shakes oder das Hanfprotein, welches gegenüber Whey sogar den einen oder anderen Vorteil genießt.

Allesamt haben diese Produkte ein übergeordnetes Ziel: Sie sollen den Eiweißbedarf der Muskeln decken, welcher noch einmal zusätzlich in die Höhe schellt, sobald diese zu wachsen anfangen. Das Protein erreicht sehr schnell den Blutkreislauf und kann damit sofort in allen wichtigen Prozessen des Körpers eingesetzt werden. In den meisten Fällen werden solche Protein-Präparate nach dem Sport eingenommen, da sie häufig ein Völlegefühl verursachen, was beim Training nur hinderlich wäre. Nach dem Sport ist außerdem der Bedarf der Muskeln besonders ausgeprägt, weshalb es nur nahe liegt, diese dann mit wichtigen Nährstoffen zu "füttern".

Vorteile von Whey- Hanfprotein und Co. sind unter anderem:

  • günstig in der Beschaffung
  • können ganze Mahlzeiten ersetzen
  • preiswerter als Lebensmittel mit hohem Eiweißanteil
  • stets eine sehr gute Proteinquelle und damit ein exzellenter Nährstoff
  • in verschiedenen Geschmacksrichtungen verfügbar
  • dient tatsächlich nur als natürlicher Nährstoff für die Muskeln, greift sonst aber nicht in den Organismus ein

Whey Protein (oder eine andere, vergleichbare Proteinquelle), zählt zu den Basics beim Muskelaufbau. Die Shakes lassen sich wunderbar mit anderen Supplements kombinieren und helfen sogar bei Diäten beziehungsweise der Definition des Körpers, da sie keine "schlechten" Kilokalorien enthalten.

Kreatin: Eine besonders wichtige Energiequelle

Muskelaufbau mit Creatin

Ein weiteres sehr bekanntes Mittel ist Kreatin, welches von diversen Herstellern in unterschiedlicher Form angeboten wird - beispielsweise in seiner Reinform (Mono) oder noch zusätzlich mit Aminosäuren versetzt (AKG). Kurzum arbeitet Kreatin im Körper wie eine Energiequelle, was unter anderem durch Wechselwirkungen mit Adenosintriphosphat (ATP) geschieht. Selbiges wird schnell verbraucht und kann durch den Einsatz von Kreatin nicht nur länger erhalten, sondern sogar nach Abgabe der Energie wieder zusammengesetzt werden.

Ganz einfach ausgedrückt lässt sich folglich sagen, dass das Kreatin die Akkus der Muskeln kontinuierlich neu auflädt, auch während sie gerade entladen werden - wie beispielsweise beim Training. Kreatin gehört deshalb ebenfalls zu den Basics beim Muskelaufbau und lässt sich erneut relativ flexibel, wenn auch nicht so flexibel wie die Proteine kombinieren. Viele Hersteller bieten unterschiedliche Kreatinprodukte an, teilweise werden diese noch mit Aminosäuren versetzt.

Grundlos geschieht so etwas natürlich nicht, denn durch die Aminosäuren wird einerseits die Aufnahme durch den Körper gefördert und andererseits können Kreatin Präparate so selbst bei Personen anschlagen, die auf klassisches Mono-Kreatin nicht reagieren (sogenannte "Non-Responder". Wichtig ist eine hohe Reinheit vom Kreatin selbst, auch die Zusatzstoffe sollten berücksichtigt werden. Für alle ist Kreatin aber nicht geeignet, denn es verursacht häufiger Darmbeschwerden und führt teilweise dazu, dass der Körper Wasser weniger effektiv aufnehmen kann - man muss also noch mehr als normal trinken.

Vorteile:

  • zuverlässiger, wissenschaftlich erwiesener Energielieferant
  • wird von vielen Profisportlern genutzt
  • sorgt für ein effizienteres Training und mehr Energie
  • verhältnismäßig günstig
  • in verschiedenen Variationen erhältlich, falls Sie auf ein bestimmtes Kreatin nicht reagieren

Kreatin gilt unter Kraftsportlern als oftmals unverzichtbar und wird von vielen renommierten Top-Marken angeboten. Wenn Sie auf klassisches Mono-Kreatin nicht reagieren, welches immer besonders preiswert ist, könnten Sie das Kreatin AKG probieren, welches mit einem zusätzlichen Komplex aus Aminosäuren arbeitet und gemeinhin als hochwertiger und verträglicher gilt.

BCAA schützt Muskeln in der Diät

BCAA Aminosaeuren Isoleucin Leucin Valin

BCAA steht kurz für Branch-Chain Amino Acid, es handelt sich hierbei um drei essentielle Aminosäuren: Isoleucin, Leucin und Valin. Genau genommen ist das BCAA nicht zwingend ein Präparat für den schnellen Muskelaufbau, daher soll es an dieser Stelle nur der Vollständigkeit wegen erwähnt werden.

BCAA übernimmt im Körper eine Schutzfunktion gegenüber dem Muskelabbau, erhält die Leistung während einer Diät und ist zugleich ein Energielieferant. Besonders gern wird BCAA in der Definitionsphase genutzt, da es vor dem leidigen Muskelabbau schützt, während der Körperfettanteil reduziert wird.

Generell haben die Aminosäuren viele Vorteile:

  • sie verbessern die Aufnahme und Verarbeitung von Eiweißen/Proteinen
  • besitzen einen positiven Effekt auf die Hirnfunktion
  • reduzieren den altersbedingten Abbau von Muskeln
  • verhindern den Abbau von Muskeln während einer Diät/einem Kilokaloriendefizit
  • balancieren den Blutzucker-Spiegel zum Optimum aus

Diese Vorteile machen den Aminosäuren-Komplex zu einer weiteren wertvollen Ergänzung. Besonders wenn Sie zuvor noch keine Diät gemacht haben, können sich BCAAs positiv auswirken, um nicht die zuvor erzielten Ergebnisse direkt wieder zu verlieren.

Booster sorgen für einen extra starken Pump

Pre Workout Booster Koffein Taurin Guarana

Booster werden in aller Regel vor oder noch am Anfang während dem Training eingesetzt. Sie kombinieren verschiedene Wirkstoffe miteinander, beispielsweise:

  • Koffein
  • Taurin
  • Guarana
  • Maca

Sie alle (und auch andere Inhaltsstoffe in solchen Boostern) haben eine belebende Wirkung. Das ist ideal, wenn Sie sich nach einem harten Arbeitstag nicht mehr für das Gym aufraffen können oder wenn Sie das Gefühl haben, dass die heutige Session an den Gewichten einfach nicht zu gelingen droht. Durch die Booster werden spezifische Rezeptoren im Körper blockiert, die für die Müdigkeit verantwortlich sind. Vor allem für Neulinge reicht oftmals schon eine sehr geringe Dosierung, um den gewünschten Effekt zu erhalten. Teilweise werden solche Booster noch mit weiteren Inhaltsstoffen versetzt, die für einen extra starken Pump sorgen oder zugleich einen nährenden Effekt bezüglich der Muskulatur haben.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Müdigkeit wird verringert
  • die Fettverbrennung wird intensiviert und gesteigert
  • das Training ist effizienter, die Muskeln werden stärker gereizt

Beta-Alanin wirkt der Ermüdung der Muskulatur entgegen

Es handelt sich beim Beta-Alanin um eine Vorstufe vom Peptid L-Carnosin, welches vorrangig im Nerven- und Muskelgewebe anzutreffen ist. Dieses verbessert die physische Leistungsfähigkeit, da die Übersäuerung der Muskeln unterbunden wird. Wer sich Supplements mit Beta-Alanin besorgt, was übrigens eine Aminosäure ist, hält seine Muskeln folglich fit und verhindert eine Übersäuerung, was nicht nur zu besseren Trainingsergebnissen führt, sondern zugleich Muskelkater verhindern beziehungsweise die Regeneration steigern kann.

Da die Ermüdung einzelner Muskelgruppen unterbunden wird beziehungsweise signifikant langsamer eintritt, können Sie beim Training mehr Wiederholungen und längere Sessions abwickeln. Der zusätzliche Reiz der Muskulatur führt zwangsweise dazu, dass diese schneller wachsen. Somit interagiert Beta-Alanin zwar nicht in direkter Art und Weise mit dem Muskelzuwachs, hat aber definitiv einen positiven Effekt darauf. Viele Supplements werden zusätzlich mit Beta-Alanin angereichert, Sie müssen dieses Mittel also nicht "getrennt" einnehmen, sondern können sich ein passendes Kombinationsprodukt suchen - besonders mit Kreatin ergänzt es sich sehr gut.

Glutamin kurbelt den Stoffwechsel an

Ein weiterer Klassiker, der aber eher seltener verwendet wird: Glutamin gilt als Fatburner und natürlicher Motor für den Stoffwechsel. Seine Stärken spielt das Glutamin besonders dann aus, wenn der Körper unter einer großen Belastung steht, wie das beim Krafttraining zwangsweise der Fall ist. Durch viele wichtige Nährstoffe werden Versorgungsengpässe verhindert, eine positive Wirkung auf das Immunsystem soll Glutamin ebenso haben. Die größte Stärke vom Glutamin ist der Umstand, dass es sich frei mit jedem anderen Supplement kombinieren lässt. Teilweise integrieren Hersteller dieses daher sowieso in der eigenen Formel, anderenfalls können Sie sich dieses über ein separates Präparat zuführen.

Die Vorteile:

  • sorgt für eine höhere Fettverbrennung
  • verhindert Nährstoffengpässe der Muskulatur
  • stärkt mitunter das Immunsystem
  • strafft die Haut
  • kann beliebig mit anderen Supplements kombiniert werden

Präparate, die den Testosteronspiegel anheben sollen

Testosteron Booster Muskelaufbau

Testosteron ist kein unbekanntes Hormon - es ist DAS Männlichkeitshormon schlechthin! Unter anderem ist es an Prozessen beim Muskelaufbau beteiligt und wird während des Trainings sogar ausgeschüttet. Weiterhin ist Testosteron für ein gesundes Sexualleben ebenfalls wichtig und steht noch zu weiteren Prozessen in Verbindung, beispielsweise der typisch männlichen, tiefen Stimme oder dem Bartwuchs.

Einige Präparate arbeiten mit Inhaltsstoffen, die die Produktion von Testosteron im Körper anregen sollen. Wichtig ist an dieser Stelle zu erwähnen, dass diese Präparate kein direktes Testosteron zuführen, denn dann würden sie als Arzneimittel gelten und dürften nur gegen Rezept von einem Mediziner verschrieben werden. Stattdessen versuchen Hersteller Inhaltsstoffe, die die Produktion von diesem steigern zu verwenden oder setzen stattdessen auf positive Wechselwirkungen, die in Verbindung mit dem Testosteronspiegel stehen.

Testosteron bringt viele Vorteile mit sich, darunter:

  • Umwandlung von Nährstoffen in Muskelgewebe
  • Verbesserung der Stimmung
  • verbessert das Sexleben
  • hat einen stärkenden Effekt auf Knochen

Als ein Verstärker und Multiplikator ist Testosteron beim Job, Sex und auch während des Trainings eine wertvolle Ergänzung. Bei Menschen, die für einen schnellen Muskelaufbau sorgen möchten, spielt es daher zwangsweise eine Schlüsselrolle. Hierzu gibt es unter anderem einen umfassenden Artikel in dem Mens Health Magazin, das sich dem Testosteron und eintretenden Effekten nach einer Verbesserung des Testo-Spiegels gewidmet hat.

Supplements, die mit HGH interagieren

HGH Wachstumshormona Injektion

HGH ist die englische Abkürzung für "human growth hormone". Es handelt sich also frei übersetzt um Wachstumshormone, die speziell mit dem Organismus vom Menschen interagieren. Das geschieht über eine Stimulierung einzelner Zellen, wobei die Muskeln davon nicht ausgenommen sind. In der Medizin werden solche Wachstumshormone vor allem in Verbindung mit Wachstumsstörungen eingesetzt, zu diesem Zweck wurden sie überhaupt auch erst erforscht. Eine sekundäre Verwendung trifft man beim Muskelaufbau an, denn selbstverständlich regen die HGH zugleich das Muskelwachstum an.

Achtung: Mit einer direkten Injektion von HGH gehen Sie zahlreiche Gefahren ein und öffnen sich unerwünschter Nebenwirkungen. Zudem sind HGH nicht frei verkäuflich. Wenn Händler diese anbieten, agieren sie folglich nicht in einem legalen Rahmen. Wenn überhaupt HGH genommen werden, sollte das immer unter Aufsicht von einem Mediziner mit vertrauten, pharmazeutischen Präparaten geschehen.

HGH, was in Deutschland häufiger als "STH" abgekürzt wird, was wiederum für Somatropin steht, werden in der Fitness-Industrie noch auf eine andere Art und Weise genutzt. Hierbei arbeiten Hersteller nicht direkt mit den Wachstumshormonen, sondern stattdessen mit Inhaltsstoffen, die die Ausschüttung von HGH beziehungsweise Testosteron begünstigen sollen. Weil in solchen Supplements keine Hormone enthalten sind, dürfen diese legal verkauft werden.

Somatropin hilft außerdem bei der Regeneration und reguliert den Körperfettanteil, zudem hat es nachweislich eine positive Wirkung auf das Muskelwachstum - sogar ganze Muskelberge lassen sich damit aufbauen. Kaum überraschend, darf das Wachstumshormon in seiner Endform aber nicht frei verwendet werden, was unter anderem mit den Nebenwirkungen und dem Missbrauch von diesem begründet wird.

Übrigens: Das Gegenstück zu Testosteron und Co. ist Cortisol. Selbiges unterbricht die Aufnahme von Proteinen im Körper und lässt Muskeln damit verschwinden. Außerdem ist Cortisol ein Anti-Insulin, da es Eiweiß aus den Muskeln zieht und in Glukose umwandelt. Cortisol hat eine "katabole" Wirkung, baut also Muskeln ab. Der Cortisolspiegel lässt sich reduzieren, indem Sie genug und regelmäßig essen, ausreichend schlafen und Ihren Körper und Geist nicht mit Stress überladen.

Viele Präparate, die den schnellen Muskelaufbau erleichtern sollen

Wie Sie anhand der Übersicht sicher schon bemerkt haben, gibt es viele verschiedene Präparate, die einen positiven Effekt auf das Muskelwachstum versprechen und solche Verbesserungen sogar wissenschaftlich untermauern können. Um Sie bei Ihrer Entscheidung zu unterstützen, haben wir in unserem großen Test zu den acht besten Produkten für den schnellen Muskelaufbau verschiedene Supplements zusammengefasst, nahezu alle der eben genannten Wirkstoffe finden Sie auch in einem oder mehreren Produkten da.

Mit diesen Supplements können Sie sich perfekt für das nächste Training rüsten, neue Höchstleistungen abrufen und Ihren Muskelaufbau begünstigen. Unabhängig davon, für welches der Präparate Sie sich entscheiden, sollten Sie aber keine Wunderwirkung über Nacht erwarten - mindestens sechs Wochen, eher acht bis zwölf Wochen, sollten Sie dem Mittel schon Zeit geben - währenddessen liegt es an Ihnen, an Hantelbank, Gewichten und Co. die nötige Reizung und Belastung zu schaffen, damit die Muskeln effektiv und schnell wachsen.

Geben Sie bitte eine Bewertung ab:
[Anzahl: 2 Durchschnitt: 3]
DER BRIEF Redaktion

    DER BRIEF Redaktion

    Wir sind Experten auf unserem Gebiet und analysieren gnadenlos ehrlich. In unsere renommierten Produktuntersuchungen fließen viele Stunden Recherche, zahlreiche ausgewertete Studien und analysierte Rezensionen hinein. Auf diese Art können wir Ihnen ein faktenbasiertes und authentisches Urteil präsentieren.

    Hier klicken um einen Kommentar zu hinterlassen

    Kommentar hinterlassen: